Bio

 

Nach dem Abschluss ihres Studiums in Spanien und Finnland, kam Aurora nach Bern, um den MA of Arts in Pädagogik an der HKB (Hochschule der Künste Bern) bei Verena Bosshart zu studieren, welchen sie erfolgreich 2015 absolvierte. Zwei Jahre später erweiterte sie ihre pädagogische Ausbildung in Zürich mit der Suzuki-Lehrausbildung (ESA Suzuki Teacher Training).


Mit Fokus auf audiovisuelle Künste und elektronische Musik realisierte Aurora eigene Projekte in ihrem zweiten Masterstudium CAP (Contemporary Arts Practices), welches sie 2020 abschloss.

 

Das starke Interesse für zeitgenössische Kunst gab Aurora die Möglichkeit, mit Komponist*innen zusammenzuarbeiten, in interdisziplinären Projekten teilzunehmen und mit verschiedenen Orchestern, Ensembles und Kammermusikgruppen Uraufführungen zu spielen.

2017 gründete sie zusammen mit Alejandra Martín (Bratsche) und Mathilde Bernard (Harfe) die Gruppe Tramontana. Das Trio hat bereits innovative Konzertformate (vor einer grossen Anzahl Zuschauer*innen) auf verschiedenen Bühnen der Schweiz, Spanien und Deutschland präsentiert.

Hinter der Kulisse des Dokumentarfilms „Der Anachronist“ (CHK, 2018), ist die Gruppe Blackburg entstanden. Im Sommer 2020 veröffentlichte Blackburg ihr erstes Album, gefolgt von ihrer zweiten Europatournee in der Schweiz, Belgien und den Niederlanden. Desweiteren spielt Aurora regelmässig in verschiedenen Orchestern und Formationen. Dazu gehören das Ensemble Galería, L’orchestre Festival, oder die Impro-Gruppen Blackwater und Kran.

Aurora unterrichtet Querflöte an der Ecole Jurasienne et Conservatoire de Musique Delémont, EJCM, und ist Leiterin vom Erasmus + Projektes „Arte por la convivencia“ von MUS-E CH in Bern.